Startseite / Informatives / Shabby Chic – was ist das eigentlich?
Shabby Chic – was ist das eigentlich?

Shabby Chic – was ist das eigentlich?

Hallo Zusammen,

und wie es sich gehört, wünsche ich Euch von ganzem Herzen ein gutes UND gesundes 2013! Ich hoffe Ihr seid alle gut in das neue Jahr ‚rübergekommen. Wir Alle haben zum Glück den Weltuntergang verpasst und können uns somit auf ein neues und vorallem ereignisreiches Jahr freuen! Ich selbst habe mir vorgenommen noch einbisschen besser auf meine Lieben und mich selbst aufzupassen.

Die Zeit zwischen den Jahren habe ich genutzt, um ein bisschen zu Recherchieren und Nachzulesen was es mit der Aussage „shabby chices Wohnen und Einrichten“ so auf sich hat. Ihr müßt wissen, ich bin in den letzten Monaten immerwieder über diesen Begriff gestolpert und selbst Kundinnen und Freunde haben mir gesagt dass mein Stil und meine Einrichtungen und der ganze Dekosti,l sehr shabby chic angehaucht sind…Und dann habe ich mich irgendwann mal gefragt .. was ist das jetzt eigentlich genau? und wer hat’s erfunden? .. die Schweizer waren es nicht 🙂

Von meiner lieben Schwester habe ich an Weihnachten dann ein Buch bekommen, das mir dann Alles genau erklärt und die Geschichte des  Shabby Chic erzählt und ich werde Euch mal, in meinen eigenen Worten, so gut wie möglich wiedergeben, was ich darin gelesen habe und wie ich das denn so sehe… na dann mal los!

  • Bedeutung bzw Herkunft des Wortes Shabby Chic

Shabby Chic heißt wörtlich aus dem Englischen übersetzt: Shabby – schäbig, abgenutzt oder auch heruntergekommen und Chic – das kennen wir aus dem Französischen und bedeutet auch Trendig, Fashion, modischer Charme mit  Stil ..
Im Zusammenhang mit dem shabby chicen Stil jedoch, bekommt dieser Ausdruck eine ganz andere Bedeutung, nähmlich nostalgisches und gekonntes Zusammenstellen von alten Möbelstücken, Geschirrteilen, Teppichen und Textilien, die entweder auf dem Trödel- oder Flohmarkt ersteigert, oder auf Oma’s Speicher wiederentdeckt worden. All diese Dinge haben eine Geschichte und die Zeit hat auch so einige Spuren an ihnen hinterlassen. Wenn wir uns also shabby chic nach Hause holen, dann kombinieren wir Altes mit Neuem und erzeugen uns damit unsere ganz persönliche Wohnatmosphäre.

Diesem Shabby Chicken Trend, wie wir ihn heute nennen, sind wir auch schon vorher begegnet, jedoch unter anderen Namen, wie zum Beispiel „Bohiem“ oder „englischer Landhausstil“. Wahrscheinlich denken jetzt einige von Euch gleich and die liebevollen Landhauseinrichtungen, die wir so gern in einem Inspektor Barnaby Film zu sehen bekommen und JA, da liegt ihr genau richtig.

Der Trend wurde wirklich als Erstes in England gelebt und sozusagen erfunden. Die Bohieme Szene der Künstler und Musiker Englands, machte aus der Not eine Tugend und richtete sich gewollt oder ungewollt chabby schic ein, mit alten zusammengestellten Stühlen, etwas heruntergekommenen Sofas und Küchenbuffets aus längst vergangen Zeiten. Gemixt mit schweren, bunt gemixten Textilien wie Blümchendekorvorhängen, Geschirr vom Trödelmarkt, Decken in Karos und Streifendesing und so weiter und so weiter .. und was damals eher aus Geldmangel entstand ist heute der Trend schlecht hin.

Heimisch wurde dieser Trend bei uns in den letzten Jahren durch den immer mehr beliebten skandinavischen Wohnstil, der Landhausstil mit diesem bohemian Schick vermischt. und die Amerikanerin Rachel Ashwell gab dem „Kind“ dann auch den jetzt so bekannten Namen – Shabby Chic! Rachel eröffnete einen Laden unter genau diesem Namen und verkauft bis heute Möbel und Einrichtungsaccessoires mit Seele und Vergangenheit.
Aber jetzt kommt eigentlich das beste daran: Für den Shabby Chicen Stil gilt der Leitsatz: Erlaubt ist was gefällt! und dem Kombinieren aus Altem und Neuen sind keinerlei Grenzen gesetzt .. Ich persönlich finde  Shabby Chic super, denn ich liebe diesen Leitgedanken .. das klingt wie Musik in meinen Ohren!

Über die nächsten Wochen werde ich Euch eine kleine Artikelserie präsentieren, die Euch hoffentlich eingige Einblicke in die Welt des Shabby Chic gibt. Auch habe ich angefangen einige meiner „alten“ Möbel und Fundstücke zu bearbeiten, zu kombinieren und aufzuwerten, die ich dann mit Bildern gern einstelle… und vielleicht findet ihr ja den einen oder anderen neuen Tipp!
Anfangen werde ich mit einem Stuhl aus einer Möbelserie meiner Tante Olga..die ersten Bilder dazu stelle ich schon mal ein ..

Also Mädels , ich mach mich an die Arbeit !
Das Leben ist bunt!
Eure Jana

 

Esszimmerstuhl aus den 40ger Jahren

Esszimmerstuhl aus den 40ger Jahren

 

Hinterlasse einen Kommentar